AMA-Bio-Netz:

Werkstätte zu Innovation
und Genuss von Bio

AMA-Bio-Netz, (c) Zsolt Marton

© Zsolt Marton, ABN 2.3

DIENSTAG 28. Mai 2024

AMA-Bio-Netz in der Kunsthalle Exnergasse im Wiener WUK

Mit dem „AMA Bio Netz“ laden die Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH und das Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL zu einem inspirierenden, regionalen Abend zu Standpunkten, Innovation und Genuss von Bio.

Am 28. Mai 2024 öffnet die Kunsthalle Exnergasse im Wiener WUK ihre frisch renovierten Pforten zu einem Bio-Netzwerkabend für alle Sinne – mit einer zum Nachdenken anregenden Fotoserie, innovativen Expert*innen und einem sinnlichen Bio-Genussparcours.
Lassen Sie sich überraschen und tauchen Sie ein, in die innovative Welt nachhaltiger Ernährungssysteme!

Angesprochen sind alle, die sich im wertschätzenden Dialog für gutes Essen, für Nachhaltigkeit und Fragen unserer Zukunft interessieren.

Was: AMA-Bio-Netz 2.4 – Werkstätte zu Innovation und Genuss von Bio
Wann: Dienstag, 28. Mai 2024, 18 Uhr PÜNKTLICH!
Wo: Kunsthalle Exnergasse im WUK, Währingerstraße 59, 1090 Wien.

Programm:

  • Begrüßung: Barbara Köcher-Schulz (AMA Marketing GesmbH)
  • Fotoserie: Amina Stella Steiner
  • Expert*innen: Theres Rathmanner (FH St. Pölten), Stephanie Dürrstein & Pierre Reboul (Ströck), Hans-Georg Graf (Morgentau), Isabella Gusenbauer (FiBL AT), Emilia Orth-Blau & Fiona Saurer (Rosa & Marie), Stephanie Pohl-Stadlhofer (AMA Bioinfo), Sarah Schmolmüller (Dirndln am Feld) und viele mehr
  • Verkostung: Katharina Seiser (Esskultur)
  • Moderation: Reinhard Geßl (FiBL AT)

Was erwartet Sie?

  • Aufrüttelnde Fotoserie: Amina Stella Steiner ist Fotografin und Expertin für Nachhaltigkeitskommunikation. Beim AMA-Bio-Netz 2.4 stellt die Künstlerin in ihrer kritischen Fotoserie ‹AndersArtig› ungewöhnlichen Lebensmitteln Bilder von Menschen mit außergewöhnlichen Formen, Eigenschaften oder in unkonventionellen Posen gegenüber. Die Ausstellung hinterfragt unsere Wahrnehmung und unser Konsumverhalten und fordert zur Diskussion und zum Handeln auf.
  • Innovative Bio-Keynotes: Theres Rathmanner (FH St. Pölten), Stephanie Dürrstein & Pierre Reboul (Ströck), Hans-Georg Graf (Morgentau), Isabella Gusenbauer (FiBL AT), Emilia Orth-Blau & Fiona Saurer (Rosa & Marie), Stephanie Pohl-Stadlhofer (AMA Bioinfo), Sarah Schmolmüller (Dirndln am Feld) und viele mehr
  • Sinnlicher Bio-Genussparcours: Eine von der Kulinarikerin Katharina Seiser mitkuratierte und angeleitete Verkostung regionaler, biologischer Lebensmittel bietet Einblicke in die vielseitige Bio-Produktpalette – Innovationsexpertise der Bio-Produzent*innen inklusive.
  • Verbindendes Bio-Networking bei Bio-Brot und -Wein

Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung ist zwingend notwendig.

Angesprochen sind alle, die sich im wertschätzenden Dialog für gutes Essen, für Nachhaltigkeit und Fragen unserer Zukunft interessieren.

Die Bio-Netz-Werker*innen

Amina Stella Steiner, AMA-Bio-Netz, KEX

© Ulrich Aydt

Amina Stella Steiner
ist Fotografin und Expertin für Nachhaltigkeitskommunikation und -strategien. Ihre Arbeiten sind geprägt von einem Engagement für transformative Veränderungen im Kleinen wie auch in der Gesellschaft. Nachhaltigkeit und soziales Unternehmertum bilden die Basis für ihre Beratungen, aber auch für ihre künstlerischen Projekte. Ihre Fotografien sind sanft und erzählen kraftvolle Geschichten, die neugierig und nachdenklich machen.

Isabella Gusenbauer AMA-Bio-Netz

© Zsolt Marton

Expert*innen

Statt einer Keynote erwartet Sie beim AMA-Bio-Netz 2.4 ein bunter Mix an Expertisen von Menschen, die die Bio-Wertschöpfungsketten unserer Zeit mit besonderer Überzeugung und innovativen Ansätzen knüpfen.

Theres Rathmanner (FH St. Pölten), Stephanie Dürrstein & Pierre Reboul (Ströck), Hans-Georg Graf (Morgentau), Isabella Gusenbauer (FiBL AT), Emilia Orth-Blau & Fiona Saurer (Rosa & Marie), Stephanie Pohl-Stadlhofer (AMA Bioinfo), Sarah Schmolmüller (Dirndln am Feld) und viele mehr

© Johannes Hloch

Katharina Seiser
ist gelernte Köchin, renommierte Kulinarik-Journalistin und Autorin zahlreicher, äußerst erfolgreicher Kochbücher. Sie ist kompromisslos und leidenschaftlich, wenn es um guten Geschmack und beste Zutaten geht. Als Qualitätsfanatikerin ist für sie klar, dass bei kulinarischem Genuss kein Weg an Bio vorbeiführt.

Der Schauplatz

© Wolfgang Thaler

Die Kunsthalle Exnergasse KEX im Wiener WUK versteht sich als offene Plattform und als Ausstellungsraum zur Produktion und Präsentation von Ausstellungen und Projekten innovativer, experimenteller und zeitgenössischer Kunst in ihren unterschiedlichsten Formaten und Formen. Wir versammeln die Community also an einem für die Landwirtschaft ungewohnten Ort: Nicht der Bauernmarkt oder der Supermarkt, nicht die Konferenz oder eine politische Veranstaltung, sondern eine Kulturinstitution – die KEX – bildet den Rahmen für einen ganz besonderen Abend.

Für Konsument*innen sind Ernährung, Umwelt und Ethik Fragen ihrer (Alltags)Kultur. Daran wollen wir anknüpfen und das Sprechen und Nachdenken über das implizite Wissen und (Noch-)Nicht-Wissen rund um die Zukunft nachhaltiger Ernährungssysteme in besonderem Rahmen auf sinnliche Art und Weise inszenieren.

Produktion

Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH (AMA-Marketing GesmbH) in Kooperation mit dem Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL

Was Bio ausmacht und auszeichnet, lässt sich nicht in einem Satz erklären. Bio ist gewissermaßen kompliziert, für viele zu kompliziert. Ein wirksamer Wissens- und Informationsaustausch ist gerade beim komplexen Bio-Thema gefragt, um die Herausforderungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette aufzuzeigen und Bio als strategischen Lösungsansatz zu präsentieren. So wird der Wert von Bio in vollem Ausmaß sichtbar.

Die AMA Marketing GesmbH und das Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL Österreich haben in den vergangenen Jahren zahlreiche erfolgreiche Kooperationen in der innovativen Wissensvermittlung rund um die Biologische Landwirtschaft umgesetzt. Mit den Veranstaltungsreihen „Haubensache Bio“, „Bio-Wissensmarkt“ und „Kurs Richtung Bio“ wurden gemeinsam komplementäre Formate der Konsument*innen-Information vor allem für ein urbanes Publikum entwickelt.

Mit dem „AMA-Bio-Netz“ knüpfen wir ein weiteres einzigartiges Veranstaltungsformat. Durch ein innovatives Setting machen wir Bio mit allen Sinnen erlebbar, regen zum Reflektieren an und bringen Bio ins Gespräch.

Kurator*innen

Konzept, Inhalt und Umsetzung: Reinhard Geßl, Elisabeth Klingbacher, Barbara Köcher-Schulz
Verkostungssetting: Katharina Seiser, Reinhard Geßl, Elisabeth Klingbacher
Design und Ausstattung: Andreas Pawlik und Christoph Höbart (dform)

 

Impressum und Kontakt

Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL)
Doblhoffgasse 7/10, 1010 Wien

E-Mail: kontakt@ama-bio-netz.at
www.fibl.org

Nach oben scrollen